Freiwillige Feuerwehr Höfer

365 Tage im Jahr - Für Ihre Sicherheit

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer 2016

Dieses Jahr 5 Übertritte aus der Jugendwehr zu den Aktiven

Am 12.02.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höfer statt. Zu Beginn der Versammlung bat Ortsbrandmeister Thomas Weiß zu Ehren des im letzten Jahr verstorbenen Ehren-Gemeindebrandmeisters Hans-Dieter Ramachers um eine Schweigeminute. Als dem Schriftführer Jörg Dittmer das Wort erteilt wurde, um das letztjährige Protokoll zu verlesen, sprach er über den Übungsdienst am 23.11.2015. An diesem Tag war sein letzter Dienst als aktives Mitglied, da er dann in die Alterskameradschaft übertritt.  Mit einer List wurde er in das Feuerwehrgerätehaus gelockt, als dann auch bald die Sirene heulte. Zufällig, wie er glaubte, war kein Kamerad vor Ort, der das LF20 bewegen durfte, außer er. Am Einsatzort angekommen, fehlten ihm dann die Worte, da auf ihn alle Kameradinnen und Kameraden  mit einem Transparent, auf dem sie ihren Dank zum Ausdruck brachten, auf ihn warteten. Bei der Versammlung brachte er noch einmal seine Freude zum Ausdruck und dankte allen dafür. Auch dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Rolf Pundschus, der maßgeblich seine Hände im Spiel hatte.

Der Kassenwart und das Kommando erfuhren einstimmig Entlastung, da die Kasse blitzsauber geführt wurde. Thomas Weiß freut sich, da dieses Jahr die Früchte der Arbeit in der Jugendfeuerwehr wieder Früchte tragen, denn dieses Jahr werden 5 Kameraden in die aktive Wehr übernommen. Zur Wahl standen der Kassenwart und der Schriftführer. Beide im Amt befindlichen Kameraden wurden wieder gewählt, Kassenwart Christian Helfer und Schriftführer Jörg Dittmer. Für 25 Jahre Zugehörigkeit erhielten Andreas Bünger und Frank Hoffmann eine Urkunde aus den Händen von Gemeindebürgermeister Günter Berg eine Urkunde. Thomas Weiß ehrte Oliver Thom für die beste Dienstbeteiligung. Anschließend übergab er Jana Ritzke die Urkunde für ihren letzten Lehrgang „Führungskräfte bei der Jugendfeuerwehr“ an der NABK, den sie als beste Lehrgangsteilnehmerin mit „Sehr gut“ absolvierte.

Vor seinen Grußworten gibt der Gemeindebrandmeister seinen Jahresbericht ab. Er stellt fest, dass die Personalstärke der Feuerwehr in etwa gleich geblieben ist. Er dankt allen Mitglieder für die Arbeit in der Feuerwehr, sei es die Gerätepflege, die Arbeit mit der Jugend oder generell die Einsatzbereitschaft.

Ortsbürgermeister Michael Cruse dankt insbesondere für die Arbeit mit der Jugend, aber auch für die Blutspendetermine und Papiersammlungen, die der Jugendarbeit zugeführt werden.

Gemeindebürgermeister Günter Berg dankt der Feuerwehr auf jeder Ebene, auch speziell

Jana Ritzke für ihre Jugendarbeit. Er spricht die immensen Kosten für die Feuerwehr an. Schwerpunkt sei jetzt das Feuerwehrgerätehaus Eschede. Der Dachausbau am Gerätehaus Höfer kann laut Prüfungsamt in der Form und mit den angedachten finanziellen Mitteln nicht ausgeführt werden. Abschließend wünscht er allen Kameradinnen und Kameraden alles Gute und eine stets gesunde Heimker.

 

 

           

Text von Jörg Dittmer